Behördendschungel und Formularwahn? – Nein Danke!

“In den 23 Jahren, die ich in meiner Heimat verbracht habe, habe ich keinen einzigen Brief bekommen. Jetzt bin ich seit drei Jahren hier und bekomme an manchen Tagen vier Briefe von ein und demselben Amt.” Das erzählte mir vor kurzem ein Flüchtling aus Eritrea mit leicht fassungslosem Blick. Als “Einheimische” habe ich sehr schmunzeln müssen. Sie auch?

Foto: Anne Panter

Foto: Anne Panter

Natürlich ist es so: Es müssen von Geflüchteten sehr viele Anträge ausgefüllt werden. Mitunter in einer bestimmten Reihenfolge und vielleicht sogar an unterschiedlichen Orten. Das alles in einer fremden Sprache.

 

Fünf junge Syrer sind dabei für den Behördendschungel und Formularwahn eine App zu entwickeln, die anderen Geflüchteten im Umgang mit der deutschen Bürokratie helfen soll. Passenderweise heißt sie “Bureaucrazy”. Die App soll es möglich machen, Formulare online auszufüllen, Informationen zu Öffnungszeiten und Standorten von Behörden abzurufen.

Ich finde es großartig, dass fünf junge Menschen vielen Anderen ihre eigenen Erfahrungen zur Verfügung stellen wollen, um ihnen den Start in das Leben hier ein bisschen leichter zu machen.

Die jungen Männer haben mit Hilfe der ReDi School of Digital Integration gGmbh in Berlin angefangen ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen und die App soll Anfang 2017 an den Start gehen. Weitere Informationen finden Sie auf der Facebookseite von Bureaucrazy und finanziell unterstützen kann man das Projekt HIER.

Ich bin schon sehr gespannt wie die Geschichte weitergeht.